Sag mir, wo die Russen sind. Wo sind sie geblieben? Was ist geschehn?

Die russischen Truppen benötigten für ihre Einsatzfahrzeuge reichlich Treibstoff. Für sich selbst auch.


…und hier gibts noch mehr Bilder von der Russenkaserne:  »Ortstermin in Grimma (Hochwasserstadt)

Auf dieser Pritsche lagen besoffene Russen zur Ausnüchterung

Ausnüchterungszelle mit Pritsche für vodkageschwängerte, randalierende Russen. Zelle mit schwerer Eisentür versehen. Guckloch ins Zelleninnere vorhanden. Besen (zum Aufwischen der Kotze) ebenfalls noch betriebsbereit.

General Olbricht Kaserne: Heeresbäckerei, Motorwartungswerk für Panzerfahrzeuge und Übungsplatz für die russischen Streitkräfte. Auf dem Areal befindet sich außerdem eine große Krankenstation mit Operationsräumen und diversen Ausnüchterungszellen (siehe Abbildung oben), in welche die Russen reingedonnert worden sind, wenn sie pickepackevoll mit selbstgebranntem Vodka waren – und das waren sie vermutlich jeden Tag. Kasernenalltag.

Ortstermin in Grimma (Hochwasserstadt)

Hier hauste das Husarenregiment.

Grimma hatte nicht nur Hochwasser, sondern auch die Russen. Naja, die Russen haben sie nicht mehr, das Hochwasser hingegen ist der Stadt treu geblieben.